Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

"Schule und Elternhaus arbeiten vertrauensvoll zusammen."

Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus ist durch das Schulmitwirkungsgesetz geregelt. An einer Grundschule werden die folgenden Mitwirkungsorgane tätig:

  • Klassenpflegschaft (alle Eltern einer Klasse)
  • Klassenkonferenz (alle LehrerInnen der Klassen, Vorsitzender der Klassenpflegschaft, sowie ein weiterer Erziehungsberechtigter)
  • Schulpflegschaft (Vorsitzende und Stellvertreter der Klassenpflegschaften)
  • Schulkonferenz (gewählte Elternvertreter, gewählte LehrerInnen und Schulleitung)

Es gibt weitere Kooperationsmöglichkeiten, da Schule und Elternhaus gemeinsam Verantwortung dafür tragen, die Kinder zu fördern und zu selbständigen Persönlichkeiten zu erziehen.

Eine enge Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus sowie das Treffen und Einhalten von Absprachen und Regeln sind wichtig.

Eltern sind unsere Partner bei:

  • Planung und Durchführung von Projekten, Festen und Feiern (Projektwoche, Schulfest, Spiel- und Sportfest, Einschulungskaffee, Verabschiedung der 4. Schuljahre, Weihnachtsfeier, Bastelnachmittag)
  • Mitarbeit im Unterricht (als Experte mit einer besonderen Kompetenz, als Helfer beim Lesen, beim Schwimmen, bei Unterrichtsgängen, bei den Bundesjugendspielen, bei der Radfahrprüfung)
  • Vorbereitung und Begleitung von Fahrten auf Klassen- und Schulebene
  • Mitarbeit im Förderverein

 

Elternberatung umfasst:

  • verständnisvolle Gespräche (nach Vereinbarung)
  • bei auftretenden Erziehungs- und Schulproblemen -gegebenenfalls unter Hinzuziehung außerschulischer Institutionen fachkundige Hilfestellung
  • jedem Kind mit all seinen Vorzügen und Schwächen gerecht zu werden
  • in Zusammenarbeit mit Fachkollegen zuverlässige Beobachtung und Beurteilung eines jeden Schülers zu erreichen
  • durch partnerschaftliches Handeln Einsicht in die Notwendigkeit und die Vorzüge der Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus

 

Unsere Erwartungen an das Elternhaus:

  • schicken Sie Ihre Kinder pünktlich zur Schule
  • kontrollieren, pflegen und ergänzen Sie regelmäßig das Arbeitsmaterial Ihrer Kinder
  • sorgen Sie für pfleglichen Umgang mit Schulbüchern
  • überprüfen Sie täglich die Hausaufgaben und betreuen Sie Ihre Kinder bei der Arbeit
  • entschuldigen Sie Ihre Kinder bei Krankheit (telefonisch und im Schuljahresplaner) und tragen Sie mit uns Sorge bei der Aufarbeitung von Lücken, die durch Krankheit entstanden sind
  • Schicken Sie ihre Kinder optimal vorbereitet zur Schule! Dazu gehören:
    • saubere Kleidung und angemessene Körperpflege
    • ein ausgewogenes Frühstück ohne Hast vor dem Unterricht
    • gesunde Pausenverpflegung mit Getränk
    • ausgeschlafene, ausgeruhte und damit ausgeglichene Kinder
    • bedachter und kontrollierter Fernsehkonsum am Nachmittag, nicht am Abend
    • sinnvolles Freizeitverhalten (beachten Sie das Angebot der örtlichen Vereine!)
    • emotionale Ausgeglichenheit Ihrer Kinder
    • eingeübtes soziales Verhalten
    • die Fähigkeit Ihres Kindes, sich angemessen in der deutschen Sprache auszudrücken
  • Halten Sie engen Kontakt zu den Lehrern/zur Schule, indem Sie Sprechtage, Elternversammlungen und Gesprächstermine wahrnehmen. Zeigen Sie Ihr Interesse durch Mitarbeit und Anwesenheit.
  • Informieren Sie den Klassenlehrer, wenn häusliche/familiäre Probleme Ihr Kind belasten und damit seinen Lernerfolg gefährden könnten!
    • Sorgen Sie für erfolgreiche Gespräche zwischen Schule und Elternhaus: Gespräche brauchen Zeit und Ruhe!
    • Terminabsprachen sind hier unbedingt erforderlich und einzuhalten.
    • Zwischen Tür und Angel, bei laufendem Unterricht oder in Pausen kann man sich in der Schule nicht in Ruhe unterhalten.
    • Gespräche benötigen in der Regel Vorbereitung, bei Lehrern wie bei Eltern.
    • Höflicher Umgang zwischen Lehrern und Eltern und Einhaltung von Gesprächsregeln sichern am ehesten einen Erfolg.
  • Und noch ein wichtiges Anliegen: Übergeben Sie Ihr Kind btte am Eingang zum Schulgelände und holen es nach Unterrichtsschluss auch dort wieder ab. Sie unterstützen damit den von allen gewünschten Verselbständigungsprozess Ihres Kindes. Außerdem vermeiden Sie damit auch eine unnötige Störung des Schulbetriebes. Vertrauen Sie uns deshalb Ihr Kind ruhig an.

Erfolgreiche Zusammenarbeit stärkt die Verantwortung von Elternhaus und Schule für Erziehung und leistungsorientierte Bildung Ihrer Kinder.

 < Aktuelles >

 

DANKE! an die Brööker Waaterratte und den REWE für die tolle Spendenaktion am 20.01.18!!!

 

Anstehende Termine im Überblick:

 

02.03.2018, 11-14 Uhr

Generalprobe im WDR in Köln

03.03.2018, ab16 Uhr

Auftritt mit dem WDR Rundfunkchor

 

16.03.2018
3. Kinderfußballtag

in der Sporthalle Grebben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel