"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen."

 

Antoine de Saint-Exupéry, 1900 - 1944

Quo vadis?

 

24.05.2019 - Ein Hauch von Schicksal ...

 

Am Freitag, den 24.05.2019 haben unsere "Pestalozzi-Piraten" durch ihren eindrucksvollen Sieg der 8. Heinsberger Grundschulstadtmeisterschaft im Hallenfußball sowohl Stadt-, als auch Schulgeschichte geschrieben. Während eines spannungsgeladenen, mitreißenden und hochkarätigen Turniers konnten sie den prestigeträchtigen sowie heiß begehrten Stadtmeistertitel durch eine sportlich überwältigende und charakterlich vorbildliche Mannschaftsleistung zum allerersten Mal in ihrer beeindruckenden Teamgeschichte erringen.    

Gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Dieder, den beiden Vertretern des SSV Heinsberg und der Kreissparkasse Oberbruch sowie dem vor Ort eingesetzten Schiedsrichtergespann freuten sich die "Pestalozzi-Piraten" über ihren Sieg bei der 8. Heinsberger Grundschulstadtmeisterschaft im Hallenfußball. 

Nach dem 7. Platz im Jahre 2016, dem 4. Platz im Jahre 2017 sowie der bisherigen Bestplatzierung als Vizestadtmeister im vergangenen Jahr haben unsere unermüdlichen Nachwuchskicker ihre gemeinsame Erfolgsgeschichte unaufhaltsam fortgesetzt und all´ ihre bisherigen Anstrengungen mit jenem historischen Erfolg in Würde gekrönt.

"Fair Play" im besten Sinne: nach Abpfiff des seit vielen Jahren spannensten Turnierfinales feierten die "Pestalozzi-Piraten" noch lange euphorisch und ausgelassen mit ihren "Nachbarn" aus der "Marienschule" Dremmen. In diesem Rahmen wurde gleichzeitig ein gemeinsamer Fußballnachmittag sowie die Gastteilnahme der Dremmener im Rahmen des "Pestalozzi-Cups" 2020 beschlossen.   

"DA SIND DIE PÖTTE!" Sowohl der Wanderpokal, als auch der Schulpokal für den Gewinn der 8. Heinsberger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball können ab Montag, den 27.05.2019 in der großen Trophäen-Vitrine der "Pestalozzi-Piraten" bewundert werden.

Dieser Bericht wird in Kürze fortgesetzt.

______________________________________________________________

17.05.2019 - Günter-Rosenkranz-Gedächtnisturnier

 

Am Freitag, den 17.05.2019 sind unsere "Pestalozzi-Piraten" um Kapitän Jan Schranz sowie Kapitänin Sarah Schuhmachers erstmalig und mit gleich zwei Mannschaften bestehend aus insgesamt 18 topmotivierten und begeisterten Sportlerinnen und Sportlern beim diesjährigen Günter-Rosenkranz-Turnier in der Don-Bosco-Halle zu Oberbruch angetreten.

Die ersten dreißig Minuten des diesjährigen Günter-Rosenkranz-Gedächtnisturnieres gehörten ganz den "Pestalozzi-Piraten" sowie ihrer begeisterten Fangemeinde. Mir persönlich wurde dabei die besondere Ehre zuteil, das große Eröffnungsspiel als Schiedsrichter zu leiten.

Die freundliche Einladung zu dieser Sportveranstaltung, welche in Oberbruch jährlich zu Ehren und im Andenken an den, im Jahre 2012 verstorbenen und in Oberbruch zu Grabe getragenen, Pfarrer Günter Rosenkranz durchgeführt wird, hatte unser Schulfußballteam im entsprechenden Vorfeld seitens Frau Angela Simon erhalten, welche seit Jahren für die entsprechende Organisation verantwortlich zeichnet.

Pfarrer Günter Rosenkranz {+ 2012}, zu dessen Andenken und Ehren das namensgleiche Turnier jedes Jahr in verschiedenen Altersgruppen ausgespielt wird.

Günter Rosenkranz wurde am 1. Juni 1986 in Sürth ordiniert und erhielt in der Folge seine erste Pfarrstelle in Rheinhausen. Nachdem er in den Jahren 1997 bis 2002 in Hückelhoven tätig war, wirkte er schließlich von 2002 bis zu seinem Tod im Jahre 2012 als Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Heinsberg in vielfältigster Art und Weise. Eine besondere Vorliebe seinerseits galt dabei immer dem Fußball, weshalb ein jährliches Erinnerungsturnier an sein Wesen und Wirken eine gleichsam gelungene, wie auch besondere Ehre darstellt.

Beide Mannschaften der "Pestalozzi-Piraten", bestehend aus insgesamt 18 Sportlerinnen und Sportlern, begeisterten mit ihrem leidenschaftlichen, aber stets fairen Fußballspiel sämtliche Zuschauer auf der gut gefüllten Tribüne in der Don-Bosco-Halle zu Oberbruch.

Da zu Turnierbeginn leider sämtliche zuvor angekündigten Gegner in unserer Vergleichsaltersgruppe nicht angetreten waren, wurde in Abstimmung mit der Turnierleitung kurzerhand entschieden, die besagte Veranstaltung mit einem großen Eröffnungsspiel von 30 Minuten zwischen den beiden Mannschaften der "Pestalozzi-Piraten" zu beginnen. Dass dies die absolut richtige Wahl war, zeigte sich nur wenige Minuten später, als sich beide Teams nach vorheriger Ausbringung ihrer jeweiligen Schlachtrufe eine kämpferisch-packende, wie gleichsam faire sowie technisch äußerst ansprechende Auseinandersetzung lieferten. Sehr zur Freude aller anwesenden Fans und Zuschauer, unter denen sich erfreulicherweise auch zahlreiche Eltern befanden, stellten unsere Nachwuckskicker einmal mehr sowohl ihr fußballerisches Können, als auch ihren mitreißend-sympathischen Charakter unter Beweis. Obwohl es nach Abpfiff 4:0 für die 1. Mannschaft stand, wurden sämtliche "Piraten" für ihr hervorragendes und unterhaltsames Spiel von den Rängen aus gfeiert.

Nach Beendigung des großartigen Eröffnungsspiels baten die "Piraten" sowohl Frau Angela Simon und mich selbst, als auch ihre jugendlichen Fans auf das Spielfeld. Danach tönte der inzwischen schon legendäre, dreifache "Pestalozzi-Schlachtruf" mit donnernder Lautstärke durch die Don-Bosco-Halle. 

In ihrer abschließenden Ansprache bedankte sich Frau Angela Simon im Namen der Veranstalter bei unseren euphorischen Nachwuchskickern für einen grandiosen Auftritt, der das diesjährige Turnier entscheidend positiv bereichert habe. Gleichzeitig artikulierte sie den Wunsch, dass sie die "Piraten" auch im nächsten Jahr {und dann hoffentlich mit gleichaltriger Konkurrenz aus anderen Schulen} wieder an gleicher Stelle begrüßen dürfe. Zu guter Letzt überreichte sie sämtlichen Pestalozzianern unter großem Jubel aller Anwesenden Essensgutscheine für das Eiscafé Brööker.

 

Sowohl dem gesamten Veranstaltungsteam, als auch sämtlichen

"Pestalozzi-Piraten" spreche ich meinen herzlichen Dank aus.

Am 24.05.2019 sehen wir uns erneut an gleicher Stelle zur

nächsten Herausforderung: dem Wettkampf um die

8. Heinsberger Grundschulstadtmeisterschaft

im Hallenfußball!

______________________________________________________________

08.05.2019-10.05.2019 - High Life in Hellenthal

 

Im Zeitraum 08.05.2019-10.05.2019 habe ich gerne die Abschlussklassenfahrt unseres 4. Schuljahres in die DJH-Jugendherberge nach Hellenthal begleitet. Dieses große Fachwerkhaus befindet sich nicht nur am Rande des schönen Nationalparks Eifel, sondern auch in unmittelbarer Nähe zum Wildfreigehege Hellenthal, der Wildenburg und der Eifel-Höhen-Route. Neben weitläufigen Außen- und Spielanlagen verfügt die besagte Jugendeinrichtung auch über zwei eigene Kletterbereiche.  

Dieser Bericht wird in Kürze fortgesetzt.

______________________________________________________________

07.05.2019 - OBERBRUCH: WIR KOMMEN!

 

Sie haben es wieder getan! Wie bereits im vergangenen Jahr, so haben unsere "Pestalozzi-Piraten" um ihren Mannschaftskapitän Jan Schranz auch am heutigen Tage die Vorrunde der 45. Heinsberger Fußball-Kreismeisterschaft für Grundschulen im OHOF-Stadion zu Ratheim erfolgreich gemeistert und sind damit nun bereits zum zweiten Mal hintereinander in die Zwischenrunde des besagten Turniers eingezogen!
 
Diese wird zu Beginn des kommenden Monats im Stadion
des BC09 Oberbruch stattfinden, was für uns bedeutet:
 
!!! HEIIIIIIIIIIMSPIEEEEEEEL !!!

Der detaillierte Spielbericht folgt in Kürze!

______________________________________________________________

01.04.2019 - Ein starkes Team

 

Dieser Bericht folgt in Kürze.

______________________________________________________________

30.03.2019 - Oberbruch blitzblank!

 

Vollkommen sprachlos und ungläubig staunend zeigte sich am heutigen Morgen unser Ortsvorsteher Helmut Frenken, als insgesamt 50 {!} freiwillige Helferinnen und Helfer im Alter von 7 bis 87 Jahren in das Fußballstadion des BC09 Oberbruch strömten, um bei der diesjährigen Müllbeseitigungsaktion "Oberbruch blitzblank" tatkräftig Hand anzulegen. Noch im vergangenen Jahr musste diese wichtige Maßnahme mit lediglich 5 {!} Unterstützern bis in die späten Nachmittagsstunden des damaligen Aktionstages durchgeführt werden, weshalb Frenken angesichts so vieler Gleichgesinnter freudig strahlend ständig seine denkwürdige Aussage "SENSATIONELL!" wiederholte. 

Insgesamt 50 freiwillige Helferinnen und Helfer im Alter von 7 bis 87 Jahren strömten am heutigen Morgen in das Stadion des BC09 Oberbruch, um gemeinsam ihren Wohnort von Müll und Unrat zu befreien. Die Pestalozzischule stellte dabei mit insgesamt 25 Kindern, Eltern und Teammitgliedern den Großteil aller eingesetzten Umweltengel.

Dieser Feststellung schließe ich mich vorbehaltlos sowie voller Respekt und Dankbarkeit gerne an, da alleine die Hälfte aller diesbezüglichen Teilnehmer im Vorfeld dem entsprechenden Unterstützungsaufruf des Fachbereiches Schulsozialarbeit für den hiesigen Ortsring gefolgt waren und mit insgesamt 25 Eltern, Kindern und Teammitgliedern der Pestalozzischule Oberbruch eindeutig die zahlenmäßig stärkste Gruppe aller am heutigen Tage tätigen Umweltengel stellten.  

Auch in diesem Jahr stellte das Waldstück zwischen Carl-Diem-Straße, Pestalozzistraße und Karl-Arnold-Straße wiederum einen Räumschwerpunkt dar: systematisch und gründlich wurde das besagte Gebiet durchkämmt und gesäubert.

Ein Großteil dieser top motivierten und leistungsstarke Mannschaft befreite in der Folge ab 10.15 Uhr bei bestem Frühlingswetter gemeinsam mit mir sowie meinem Jahrespraktikanten Connor Currie sowohl das Schulgelände, als auch den gesamten Nahbereich der Pestalozzischule Oberbruch von Unrat sowie Müll aller Art, wobei wir - wie bereits im vergangenen Jahr - ein besonderes Augenmerk auf das, unmittelbar hinter dem Schulareal gelegene, Wäldchen legten. Während sich Connor mit zahlreichen, euphorischen Kindern um die beiden Schulhöfe sowie die angrenzenden Gebüschgruppen kümmerte, durchstreifte ich selbst mit den zugehörigen Eltern und Teammitgliedern systematisch den besagten Forst. 

Leider wurden auch in diesem Jahr wiederum zwei wilde Müllabladeplätze im Nahbereich der Pestalozzischule Oberbruch entdeckt, deren Hinterlassenschaften in der Folge fachgerecht und vollumfänglich entsorgt wurden. Vom Flachbildfernseher über eine bereits korrodierende und leckende Autobatterie bis hin zu Altölen und Lacken war bedauerlicherweise alles dabei ... 

Dabei stellten wir zunächst fest, dass sich die Neuverschumutzung des fraglichen Geländes seit der Müllbeseitigungsmaßnahme des letzten Jahres erfreulicherweise in Grenzen hielt, so dass wir das vorgelagerte Gebiet bereits nach 45 Minuten gründlich gesäubert hatten. Erschwert wurden unsere allseitigen Bemühungen wiederum durch eine Unmenge von Hundekot, aber auch durch zahlreiche zerbrochene Bier- und Schnapsflaschen, welche vor allem im Böschungsbereich entlang der Carl-Diem- und der Pestalozzistraße vorgefunden wurden.

Nach einer Stunde eifriger Müllbeseitigung gönnten sich alle Helferinnen und Helfer eine verdiente Pause im Bereich der Pestalozzischule, wobei sowohl der Fachbereich Schulsozialarbeit, als auch Frau Jennifer Guggelsberger mit prall gefüllten "Berlinern", leckeren Schokobrötchen, köstlichen Muffins sowie Wasser und Saft für das leibliche Wohl aller Freiwilligen sorgten. Im Anschluss daran wurden abschließend noch zwei "wilde" Müllabladeplätze in Verlängerung zur Karl-Arnold-Straße restlos gesäubert, wobei man neben einem Flachbildfernseher und diversen Teilen eines Motorrollers auch ein umfangreiches Konvolut an Elektroschrott und Bauabfällen entdeckte. Eine bereits korrodierende Autobatterie wurde in diesem Zusammenhang ebenso fachgerecht entsorgt, wie mehrere Behälter mit Lacken, respektive Altöl. 

Sobald wir unsere Aufräumarbeiten abgeschlossen hatten, begaben wir uns geschlossen wieder zurück ins Stadion des BC09 Oberbruch, wo wir in der Folge das Gesamtergebnis sämtlicher Räumbezirke begutachten konnten: nachdem sämtliche Transportanhänger entladen worden waren, quoll der hier befindliche Abfallcontainer vor {Sperr-}Müll sowie verschiedenstem Unrat nahezu über.

 

Hochzufrieden und voller Stolz dankte Helmut Frenken abschließend

sämtlichen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr tatkräftiges

Engagement, wobei er vor allem die Kinder, Eltern und

Teamkollegen der Pestalozzischule hervorhob.

 

Diesem Dank möchte auch ich mich begeistert anschließen:

eine solch überwältigende Beteiligung sowie eine derart

schnelle und gründliche Reinigung der einzelnen

Bezirke hatte ich im Traum nicht erwartet!

 

!!! IHR SEID EINSAME SPITZE - VIELEN DANK !!!

______________________________________________________________

15.03.2019 - Fit im Sport, stark im Leben

 

Der bereits 4. Kinderfußballtag unserer Schule wurde am heutigen Tage unter traditioneller Federführung des Fachbereiches Schulsozialarbeit und erneuter Kooperation mit dem Stuttgarter Unternehmen "FutureSport" sowie der Dürener Fußballschule in der Sporthalle zu Grebben durchgeführt.

 

Erfreulicherweise erstmalig in geschlechtergemischter Besetzung absolvierte die Schulfußball-AG dabei unter dem Motto "Fit im Sport, stark im Leben" mit insgesamt 25 {!} Mädchen und Jungen von 08.00 bis 13.00 Uhr ein gewohnt anspruchsvolles und abwechslungsreiches Training unter fachlicher Anleitung von Herrn Werner Nefgen, dem Leiter der Dürener Fußballschule sowie mir selbst.

Ermöglichten mit ihrer finanziellen Unterstützung die Durchführung des inzwischen vierten Kinderfußballtages an der Pestalozzischule Oberbruch: zahlreiche Sponsoren, von denen uns viele bereits seit Jahren "die Treue halten". 

Im entsprechenden Vorfeld waren wie in jedem Jahr verschiedene Sponsoren akquiriert worden, welche diese schöne und von allen Teilehmern heiß ersehnte Veranstaltung mit ihrer großzügigen, finanziellen Unterstützung erst möglich machten. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass sich viele der Sponsoren bereits seit vier Jahren in Folge für dieses beliebte, sportpädagogische Projekt engangieren.

Zu Beginn des professionellen Trainings freute sich Herr Werner Nefgen, seines Zeichens Inhaber und Leiter der Dürener Fußballschule, dass er die "Pestalozzianer" auch im Jahre 2019 trainieren dürfe und lobte wiederum die "erneut spitzenmäßige Vorbereitung der Gesamtveranstaltung und die absolut tolle Disziplin sowie die vorbildliche Leistungsbereitschaft der Sportlerinnen und Sportler". Das euphorisierte und hochmotivierte Team begrüßte "Werner" daraufhin mit dem - inzwischen legendären - "Pestalozzi"-Schlachtruf. 

Im Anschluss daran absolvierten unsere leistungsstarken Jungfußballer über viele Stunden eine Fülle von herausfordernden, kräftezehrenden und oftmals hoch komplexen Übungen, welche vor allem individuelle Ausdauer-,Technik- sowie Koordinationsfertigkeiten, das Pass - und Umschaltspiel, die Arbeit mit und gegen den Ball, wie auch das taktische Spielverständis fokussierten. Darüber hinaus trainierten die Sportler ausgiebig und mit viel persönlicher Kreativität verschiedenste Freistoß- und Elfmetervarianten. 

Auch in diesem Jahr bewiesen sämtliche Pestalozzianer dabei wiederum eine spitzenmäßige Motivation, hervorragende Individualpotenziale, vorbildlichen Teamgeist sowie schier unerschöpfliche Ausdauer. Zum Ende des Trainings freute sich Werner Nefgen daher besonders, ihnen allen die heiß begehrte und hoch verdiente Teilnahmeurkunde zu überreichen. Gleichzeitig ließ er mir selbst eine besondere Ehre zuteil werden, da er mich in meiner Funktion als Trainer dazu einlud, das Feriencamp der Dürener Fußballschule in Kempen vom 16. bis zum 18.04.2019 persönlich durchzuführen. Natürlich verstand sich meine augenblickliche, diesbezügliche Zusage selbstredend.  

Nach ihrer Rückkehr in die Pestalozzischule wartete bereits ein köstliches Mittagessen samt "eiskaltem" Nachtisch auf unsere Nachwuchsfußballer. Im Anschluss daran ließ man diesen schönen, fröhlichen und ereignisreichen Tag mit einer zweistündigen Spieleeinheit im Fachbereich Schulsozialarbeit ausklingen. Aufgrund der allseits hervorragend positiven Resonanz wurde meinerseits bereits am gleichen Tage in Absprache mit dem Unternehmen FutureSport der 5. Kinderfußballtag unserer Schule für März 2020 terminiert.

 

Sämtlichen Sponsoren, der Dürener Fußballschule, Herrn Nefgen sowie natürlich dem gesamten Schulfußballteam gilt meine persönliche Hochachtung sowie mein ausdrücklicher Dank!

 

Bereits jetzt freue ich mich auf die sportliche Fortsetzung

dieses tollen Projekts im kommenden Jahr!

______________________________________________________________

13.03.2019 - Willkommen in der Wirklichkeit ...

 

Eine besondere Gelegenheit zur Vorstellung unserer persönlichen Tätigkeit als Schulsozialarbeiter eröffnete sich sowohl meiner Kollegin Silke Esser von der Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht, als auch mir selbst am Abend des heutigen Tages: im Rahmen des Jugendhilfeausschusses der Stadt Heinsberg erhielten wir beide die Möglichkeit, den Gremiumsmitgliedern nicht nur die täglichen Herausforderungen, sondern vor allem auch das Erreichte der vergangenen vier Jahre zu erläutern. 

Drei Standorte, an denen bereits vor Jahren Fachbereiche der Schulsozialarbeit über die Stadt Heinsberg etabliert wurden: die Pestalozzischule Oberbruch {seit August 2015}, die Städtische Realschule Heinsberg {seit September 2015}, wie auch die Gesamtschule Heinsberg - Waldfeucht {seit 1998}.

Mit Hilfe einer detailliert ausgearbeiteten Präsentation stellten wir dabei zunächst die jeweilige Schulsozialarbeit an der Pestalozzischule Oberbruch, der Städtischen Realschule Heinsberg sowie an der Gesamtschule Heinsberg - Waldfeucht vor und schilderten im Anschluss daran die standorttypischen Herausforderungen und individuellen Handlungsansätze.  Hierauf aufbauend wurde dann die Fallstatistik der vergangenen vier Jahre analysiert, wobei eindeutig erkennbar wurde, dass an sämtlichen Standorten sowohl der Bedarf nach Schulsozialarbeit, als auch die jeweiligen Unterstützungspotenziale stetig sowie eindeutig angestiegen sind.  

Schulsozialarbeit fokussiert zahlreiche Zielgruppen und Handlungsfelder, kann selbst aber nur in gut entwickelten sowie leistungsfähigen Netzwerken optimal wirken. Hiesige Bedarfsträger sind dabei die städtischen Schulen, Kooperationspartner im Falle der Pestalozzischule Oberbruch, bzw. der Städtischen Realschule Heinsberg der Caritasverband für die Region Heinsberg e.V. und aufsichtsführende Behörde das Jugendamt der Stadt Heinsberg als Inhaber des staatlichen Wächteramtes.

Zum Abschluss führten wir einen Perspektivwechsel durch und skizzierten den typischen Tagesablauf eines Schulkindes sowie dessen Familie mit allen Ansprüchen, Problemen und Herausforderungen. Hierdurch brachten wir den Anwesenden die Lebenswirklichkeit vieler Menschen in Oberbruch näher  und schufen so ein allgemeines Verständnis für unsere jeweiligen, fachlichen Handlungsansätze.

 

Nach Abschluss unseres Vortrages dankten uns die Ausschussmitglieder

für unsere bisherige Arbeit und wünschten uns für die Zukunft viel

Mut, Kraft sowie persönlichen Durchhaltewillen. 

______________________________________________________________

03.03.2019 - ... und den Kindern zum Wohlgefallen.

 

Allen Grund zur Freude hatten sowohl das Team, als auch die Kinder der Pestalozzischule Oberbruch am Abend des heutigen Karnevalssonntages: im Rahmen des so gennanten "Jeckentreffs", welcher seit Langem traditionell in der Festhalle zu Oberbruch stattfindet, überreichte Herr Frank Lindenlauf gemeinsam mit Prinz Karl II. samt Prinzessin Susi sowie Helmut Frenken, dem Präsidenten der hiesigen Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte" dem Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch einen symbolischen Scheck in Höhe von sage und schreibe 1.100 Euro.  

Freuten sich bei der Scheckübergabe im Rahmen des diesjährigen Jeckentreffs riesig über das beeindruckende Gesamtergebnis der karnevalistischen Spendenaktion: Frank Lindenlauf, Jürgen Holländer, Helmut Frenken, Julia Schäfer, Hardy Völl, Prinzessin Susi mit Prinz Karl II. sowie Zvonko Rütten {v.l.n.r.}.

Im entsprechenden Vorfeld dieses freudigen Momentes hatte die REWE Lindenlauf oHG am 09.02.2019 in ihrer Filiale zu Oberbruch gemeinsam mit dem Prinzenpaar der "Waaterratte" wiederum eine pfiffige Spendenaktion durchgeführt, in deren Verlauf Prinz Karl II über fast drei Stunden an der "Prinzenkasse" für die Pestalozzianer kassierte {vgl. hierzu auch meine Berichterstattung vom gleichen Tage}.  Obwohl er dabei offenkundig eine sehr gute Figur machte, wurde er unbestätigten Gerüchten zufolge dort leider bisher {noch} nicht in ein weiterführendes Arbeitsverhältnis übernommen.

Im Namen des Fördervereins sowie des gesamten Teams und natürlich sämtlicher Kinder der Pestalozzischule Oberbruch sagten Frau Schäfer und ich sowohl der REWE Lindenlauf oHG sowie der Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte", aber selbstverständlich auch allen Spenderinnen und Spendern ein "HERZLICHES DANKESCHÖN" verbunden mit einem dreifach-donnernden "BROOK ALAAF - UN´ WENN ET VERSÜPT!"

Mit dem Spendenerlös wird der Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch auch in diesem Jahr wieder wichtige Projekte {z.B. die Neuanschaffung von {sonder-}pädagogischem Lehrmaterial oder von Trainingsausrüstung für die Schulfußballmannschaft sowie die Bereitstellung von Weckmännern für sämtliche Kinder zu Sankt Martin, etc.} unterstützen.

 

Allen Menschen, die diese wunderbare und wichtige Aktion geplant, durchgeführt und in irgendeiner Form untersützt haben,

gilt unser großer Dank!   

_______________________________________________________________

28.02.2019 - Nä, wat wor dat en schöne und superjeile Zick!

 

Schon seit langer Zeit hatten sich unsere Kinder auf diesen besonderen Tag gefreut und wie in jedem Jahr verwandelte sich die Pestalozzischule am "Weiberdonnerstag" in eine jecke und ausgelassene Karnevalshochburg. Nachdem die Aula bereits am gestrigen Tage festlich und standesgemäß geschmückt worden war, begann das bunte und  fröhliche Karnevalstreiben am heutigen Morgen zunächst in allen Klassen. Zunächst wurde hier ausgiebig gefeiert, gegessen, getrunken sowie zu "Kölsche Tön" geschunkelt.

Das gesamte Schulteam präsentierte sich am "Fettdonnerstag" in den unterschiedlichsten und schillernsten Kostümierungen: vom Vampir, über Hippie und Prinzessin bis hin zur Geisha und Pipi Langstrumpf war alles dabei ... 

Im Anschluss an die Hofpause verlagerte sich die fröhliche Feier in die Aula der Schule, wo alle Klassen sehenswerte und spitzenmäßig ausgearbeitete Choreographien zeigten. Hierbei schauten neben bekannten "Pirate" us der "Stadt met K" unter anderem auch eine gewisse "Cordula Grün", ein Typ namens "PSY" sowie zahlreiche Robben vorbei, welche allesamt die allgemeine Atmosphäre gehörig anheizten.

Ein echter Traditionsverein, auf den sich die Pestalozzischule jederzeit verlassen kann: durch die KG "Brööker Waaterratte" erreichte die festliche Fastnachtsstimmung auch in diesem Jahr wieder ihre glanzvolle Krönung.

Den absoluten Höhepunkt dieses närrischen Budenzaubers bildeten erneut die Darbietungen der Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte" unter Führung Ihres Vorsitzenden Helmut Frenken sowie natürlich des amtierenden Prinzenpaares Karl II. samt "seiner" Susi, welche sich bereits am 09.02.2019 gemeinsam mit Herrn Frank Lindelauf im Rahmen einer großen Spendenaktion für die Kinder der Pestalozzischule erfolgreich eingesetzt hatten {vgl. hierzu auch die Berichterstattung vom gleichen Tage}.

"Brook Alaaf - un wenn et versüpt!": mit diesem Karnevalsruf besiegelten Prinz Karl II. samt "seiner" Prinzessin Susi und ihren Adjutanten gemeinsam mit mir die Verleihung des aktuellen Jubiläums-Sessionsordens "für besondere Verdienste um die Kinder der Pestalozzischule sowie um das Gemeinwesen in Oberbruch. Natürlich wird diese Auszeichung einen zentralen Ehrenplatz im Fachbereich Schulsozialarbeit erhalten!

Eine besondere Ehre wurde dabei Frau Julia Schäfer stellvertretend für das gesamte Schulteam sowie mir selbst zuteil, da uns jeweils "für besondere Verdienste um die Kinder der Pestalozzischule und das Gemeinwesen in Oberbruch" der aktuelle Jubiläums-Sessionsorden der "Waaterratte" durch Herrn Frenken verliehen wurde. Unter dem tosenden Applaus aller Anwesenden wurde diese tolle Aktion dann zum Abschluss durch ein dreifaches-donnerndes "Brook Alaaf - un wenn et versüpt" gefeiert.

Enterte und übernahm am Mittag des heutigen Tages nach vorheriger Entführung des hiesigen Schulsozialarbeiters das "Schiff der Pestalozzianer": Käpten Jeck, der von 14.00 bis 16.00 Uhr mit seiner musikalischen Karnevalskanonade den OGS-Kindern sowie dem Schulteam eine besondere Überraschung bescherte. 

Während des Mittagessens wurde die Pestalozzischule Oberbruch jedoch plötzlich durch einen fröhlichen Freibeuter namens "Käpten Jeck" übernommen, der unser Haus mit seinen "Festpiraten" über zwei Stunden lang mit einer kaleidoskopischen Karnevalsfeier rockte. Ein besonderer Dank gilt diesbezüglich Frau Andrea Kleisa, die mit zahlreichen tollen Materialien maßgeblich zum beeindruckenden Gesamterfolg dieser Veranstaltung beitrug.

Brachten die Tanzfläche mit ihren individuellen Live-Acts zum Brennen:

Luftgitarristen, Funkenmariechen, Freestyler und Showtänzerinnen.

Mit einer Mischung aus kölschem Disco-Fever und Live-Gesang heizte der komische Korsar den Pestalozzianern gehörig ein, so dass die allgemeine Stimmung bereits nach kurzer Zeit "durch die Decke" ging. Hierbei stellten unsere Kinder wiederum unter Beweis, dass sie in Wahrheit echte Fetenmonster sind, die lachend, tanzend und springend praktisch jeden Song unermüdlich, wie gleichsam frenetisch zelebrierten.

"Loss mer springe, danze, fiere - mir Pirate han nix mieh ze verliere!"

Ob in Gruppen von "Robben", paarweise als leidenschaftliche Polka-Tänzer, oder individuell in waschechtem "Gangnam-Style": die Party-Pestalozzianer stellten demonstrierten eindrucksvoll, dass sie in sämtlichen Disziplinen die Tanzfläche rocken können. Währenddessen wurde das Bühnenprogramm des Käptens professionell durch virtuose Luftgitarristen sowie hochakrobatische Funkenmariechen untermalt, welche die Bühne mit schier unerschöpflicher Energie zum Beben brachten. 

Nicht nur seine "Festpiraten", sondern auch zahlreiche Robben begleiteten Käpten Jeck auf seinem närrischen Beutezug durch die Gewässer der Pestalozzianer ...

Nachdem Käpten Jeck mit seiner Mannschaft die Schule gegen 16.00 Uhr wieder verlassen hatte und die närrischen Feierlichkeiten zumindest für den Bereich der Pestalozzischule ihr vorläufig denkwürdiges Ende fanden, waren sich sämtliche Anwesenden einig, dass man gemeinsam "eine schöne un superjeile Zick" erlebt hatte und diese tagesumspannende Riesengaudi auch im kommenden Jahr gerne wieder fortsetzen möchte.

 

Allen Beteiligten, die zum hervorragenden Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben, gilt mein karnevalistischer Dank. Ich wünsche Euch fröhliche sowie unbeschwerte Karnevalstage mit einem

dreifachen "Brook Alaaf - un wenn et versüpt!"

______________________________________________________________ 

06.02.2019 - 15.02.2019 - Wer will der Umwelt Hüter sein?

 

Fast zwei Wochen lang haben mir acht Schülerinnen und Schüler unserer beiden vierten Klassen freiwillig und mit einem enormen Maß an Motivation, Einsatzbereitschaft sowie Freude dabei geholfen, dass gesamte Außengelände der Pestalozzischule Oberbruch von allerlei Müll und Unrat zu befreien.

Das "Team der Freiwilligen", dem unser aller Dank für zahlreiche Stunden mühsamen Müllsammelns gilt: Luna, Sadeg, Robin, Mia, Amrit und Rayan {v.l.n.r.}. Leider hierbei nicht im Bild: Joyce & Qausch. 

Im Vorfeld der, am 30.03.2019 stattfindenden, Aktion "Oberbruch blitzblank" bei der verschiedenste Freiwillige unter Federführung des hiesigen Ortsrings wiederum zahlreiche Areale in Oberbruch reinigen werden, haben wir damit bereits erfolgreich unseren hauseigenen Frühjahrsputz erledigt.

Ob "hinter der OGS", auf der großen Fußballwiese, im dichten Unterholz entlang des Zauns zur Albert-Schweitzer-Straße, am zentralen Fahrradabstellplatz oder in den Gebüschen des großen Schulhofs: überall waren meine fleißigen Helferinnen und Helfer voller Motivation und Tatkraft über viele Stunden unterwegs!

Insgesamt konnten wir dabei 36 Zehn-Liter-Eimer {!} mit allen Arten von Abfall {zumeist Papier- und Plastikmüll} befüllen, welcher in der Folge natürlich stets fachgerecht über das hauseigene Trennungssystem entsorgt wurde. Der absolute Sammelschwerpunkt befand sich während der gesamten Maßnahme entlang des Zauns zur Albert-Schweitzer-Straße sowie in den diesbezüglich angrenzenden Grünanlagen, da wir hier nicht nur zahlreiche Bier- und Schnapsflaschen, sondern auch viele Fastfood-Verpackungen vorfanden, die im Vorfeld ganz offensichtlich von der Straße aus über den Schulzaun "entsorgt" worden waren. 

 

Für Ihren vorbildlichen Einsatz möchte ich allen freiwilligen Helferinnen und Helfern auch im Namen der gesamten Pestalozzischule meinen aufrichtigen Dank aussprechen. Natürlich werden wir diese

wichtige Aktion auch in Zukunft regelmäßig wiederholen! 

______________________________________________________________ 

09.02.2019 - Prinz Kalli II. kassierte für die Pestalozzischule!

 

Nach dem erfolgreichen "Berlinerverkauf" des vergangenen Jahres haben sich die REWE Frank Lindenlauf OHG in Oberbruch sowie die KG "Brööker Waaterratte" erneut eine pfiffige Spendenaktion für die Pestalozzischule Oberbruch einfallen lassen. Aus diesem Grunde nahm am heutigen Tage seine Tollität Prinz Kalli II. höchst persönlich an Kasse 1 des örtlichen REWE Platz und kassierte dort im Zeitraum von 11.00 - 14.00 Uhr die einzelnen Einkäufe der jeweiligen Marktbesucher.

"Pestalozzischule an Kasse 1, Pestalozzischule bitte ...!"

Gleichzeitig kündigte Herr Frank Lindenlauf an, dass er einen wesentlichen Teil des besagten Gesamteinkaufswertes beim diesjährigen "Jeckentreff" am 3. März als Geldspende dem Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch überreichen werde. Während dabei im gesamten Supermarkt stimmungsvolle Karnevalsmusik erschallte, konnten sich die Einkäufer am Stand der "Waaterratte" mit erfrischenden Getränken und "Berlinern" stärken.

Wie ein Profi kassierte Prinz Kalli II. drei Stunden lang an "seiner Prinzenkasse" für die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule Oberbruch. Dabei hatte er "alle Hände voll" zu tun, da erfreulicherweise zahlreiche Kolleginnen sowie ortsansässige Bürger den Weg hierhin fanden.

Neben meinen Kolleginnen habe deshalb auch ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, meinen Einkauf dieser Woche beim REWE in Oberbruch, statt wie sonst üblich in Hilfarth durchzuführen. Dabei stellten wir mit großer Freude fest, dass außer uns noch zahlreiche andere Menschen mit ihren umfangreichen Einkäufen gezielt die "Prinzenkasse" ansteuerten, um die Pestalozzischule ihrerseits bestmöglich zu unterstützen. Die "Brööker Waaterratte" um Präsident Helmut Frenken und Herrn Frank Lindenlauf sorgten derweil in gewohnt gekonnter Manier für eine spitzenmäßige Karnevalsstimmung.

Nun dürfen wir alle gespannt dem Ergebnis dieser gelungenen und

wiederum sehr erfolgreichen Spendenaktion entgegenfiebern!

 

Sowohl der KG Brööker Waaterratte, die unsere Schule schon seit

Langem mit unterschiedlichsten Anstrengungen unterstützt, als

auch Herrn Frank Lindenlauf, der sich ebenfalls immer wieder

gerne für die Belange unserer Kinder engagiert und natürlich

sämtlichen fleißigen Einkäufern gilt unser herzlichster Dank!

______________________________________________________________

07.02.2019 - In der "Ideenschmiede" Oberbruchs

 

Gemeinsam mit meinem Jahrespraktikanten Connor sowie verschiedenen Eltern unserer Schülerinnen und Schüler habe ich am heutigen Abend an der so genannten "Ideenschmiede" des freiraumplanerischen und städtebaulichen Workshopverfahrens bezüglich der künftigen Nutzung des ehemaligen Freibades Oberbruch samt der, im hiesigen Volksmund als "Golgatha" bekannten, Wiese hinter dem Rasenplatz des BC 09 in der Städtischen Gesamtschule Heinsberg teilgenommen.

Beteiligung ausdrücklich erwünscht! Mit Hilfe des vorstehend aufgeführten Plakates werben die Projektverantwortlichen um die tatkräftige Unterstützung der hiesigen Bürgerschaft.

Erfreulicherweise wurde die besagte Veranstaltung von zahlreichen Bürgern, Organisationsangehörigen und Planungsverantwortlichen frequentiert, so dass im Laufe des Abends ein reger und konstruktiver Austausch im Hinblick auf die Zukunftsplanung der fraglichen Areale gelang. Darüber hinaus konnte ich in diesem Rahmen die Gelegenheit nutzen, interessante und informative Gespräche mit vielen Ortsansässigen, unterschiedlichen Vertretern von Behörden und Institutionen sowie diversen Politikern unserer Stadt, zu denen auch Bürgermeister Dieder persönlich gehörte, zu führen. 

Der, als "Ideenschmiede" bezeichnete, Workhshop des heutigen Abends markierte den Start für ein umfangreiches städtebauliches sowie freiraumplanerisches Verfahren, dessen Ergebnisse die Stadt Oberbruch in Zukunft entscheidend prägen werden.

Während der konkreten Ideenschmiede {3 x 15 Minuten an insgesamt vier verschiedenen Gebietsstationen} konzentrierten Connor und ich uns vor allem auf die Plangebiete 2 {Wiesenfreifläche "Golgatha"} und 3 {Flussabschnitt "Wurm"}, indem wir diesbezüglich einerseits den Neubau einer Kunstrasen-Multifunktionsanlage samt Schlechtwetter-Schutzoptionen und andererseits die Errichtung eines vollständig renaturierten Flusserlebnisgebietes inklusive Wasserspielplatz und Naturlehrpfad mit gut ausgebauten Verbindungswegen vorschlugen. Darüber hinaus betonten wir bezüglich des Gesamtvorhabens immer wieder die Notwendigkeit eines Mehrgenerationencharakters, damit hiervon nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene und Senioren profitieren können. Den letztgenannten Gedanken griffen wir in der Folge als zentralen Fokus für das Plangebiet 1b auf, in dem nach unserer Vorstellung ein umfangreicher Gebäudekomplex für betreutes Wohnen samt peripherer Pflege entstehen könnte, da Oberbruch diesbezüglich noch erheblichen Nachholbedarf aufweist.

Die vier einzelnen Plangebiete des Workshopverfahrens: 1a - Zentralgelände des ehemaligen Freibades Oberbruch, 1b - Teilgelände des ehemaligen Freibades Oberbruch entlang der Boos-Fremery-Straße, 2: Wiesengelände "Golgatha" hinter dem Stadion des BC 09 Oberbruch und schließlich 3: Flussabschnitt "Wurm" entlang der vorstehend skizzierten Areale.

Letztlich entwickelten wir im Hinblick auf das Planungsgebiet 1a die Idee, das dort befindliche und im Verlaufe des vergangenen Jahres stillgelegte, Freibecken in eine ansprechende Skateranlage mit parkähnlichem Charakter umzuwandeln, da hierdurch einerseits der bestehende Baumbestand erhalten bleiben könnte und dieses Vorhaben andererseits aufgrund der gegebenen, infrastrukturellen Voraussetzungen kostengünstig und mit vergleichsweise geringem Aufwand realisiert werden könnte.

 

Gespannt blicken wir alle nun dem 09. April 2019 entgegen, an dem

eine öffentliche Zwischenpräsentation aller bis zu diesem Zeitpunkt

erzielten Ergebnisse erfolgen soll. Natürlich bleiben wir

währenddessen weiterhin "am Ball" und werden uns

nach Kräften für Jung und Alt stark machen! 

______________________________________________________________

28.01.2019 - Ein klarer Sieg der Freundschaft ...

 

Dank einer neuen sowie richtungsweisenden Fachbereichskooperation mit Frau Julia Theißen, der neuen Sozialarbeiterin an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch, konnte am heutigen Tage das erste Freundschaftsturnier im Hallenfußball zwischen der Jakob-Muth-Schule und der Pestalozzischule Oberbruch in der hiesigen Don-Bosco-Halle stattfinden.

Die topmotivierten und durchtrainierten "Sportskanonen" der Pestalozzischule Oberbruch:

 

Stehend {v.l.n.r.} :  Sarah Schuhmachers, Mia Cappel, Jan Schranz, Marc Cappel, Marlon Peters,

                                 Luna Abigail Tchussen, Bilal Balci, Eric Cappel.

Knieend {v.l.n.r.}:  Timur Kasum, Robin Hintzen, Sadeg  Karimi, Tayler Hoti, Anid  Shala, Leonie

                                 Gebhardt.

Liegend {v.l.n.r.}:   Rayan Mohammed - Hassan, Florian Feist.

Nachdem die Planung und Vorbereitung der gesamten Veranstaltung seit November 2018 Frau Theissen und mir selbst oblag, waren am eigentlichen Durchführungstag neben uns beiden zusätzlich auch Herr Sidney Gorreßen {Lehrer an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch} sowie Herr Connor Currie {Jahrespraktikant im Fachbereich Schulsozialarbeit an der Pestalozzischule Oberbruch} für die Turnierleitung und - durchführung verantwortlich. 

Freudige Anspannung herrschte bei allen Sportlern während der Einweisung in die Veranstaltung durch die Angehörigen der Turnierleitung: Frau Julia Theissen, Herr Sidney Gorressen und Jürgen Holländer {v.l.n.r.}.

In diesem Zusammenhang übernahm Frau Theissen sowohl die Gestaltung, Bestellung und Überreichung der Turnierpokale, als auch die Organisation des Getränke -, bzw. Obststandes im Tribünenbereich der Halle. Während Herr Connor Currie nicht nur für die fotografische Gesamtdokumentation des Turniers veranwortlich war, sondern gleichzeitig zusätzlich noch das Amt des Hallensprechers übernahm, leiteten Herr Gorreßen und ich die einzelnen Spiele abwechselnd als Schiedsrichter.  

Bereits von Beginn an wurde das gesamte Turnier durch packende Spiele, mitreissende Duelle mit vielen spielerischen Glanzleistungen sowie technisch sehr gutem Fußball geprägt. Trotzdem stand jederzeit der gegenseitige Respekt, bzw. die sportliche Fairness im Vordergrund.

Von 08.00 bis 13.00 Uhr traten dabei pro Schule jeweils zwei alters - und geschlechtsgemischte Fußballteams bestehend aus einem Towart, sechs Feldspielern und bis zu drei Auswechselspielern gegeneinander an, wobei der Modus "Jeder gegen jeden" mit Einzelpartien von 2 x 8 Minuten samt zweiminütiger Pause und Seitenwechsel zum Einsatz kam. Den krönenden Höhepunkt des packenden Turniers bildete dann schließlich ein großes Abschlussspiel {2 x 15 Minuten mit fünfminütiger Pause & Seitenwechsel}, in dessen Verlauf zwei Mannschaften á 12 Personen bestehend aus je sechs Spielern beider Schulen im "Mixed" - System aufeinandertrafen. 

Erschöpft, aber glücklich und voller Stolz präsentierten sich alle Beteiligten unmittelbar nach Beendigung des Turniers gemeinsam erneut der Kamera: ein klarer Sieg der Freundschaft ...

Nach finalem Abpfiff lobte die Turnierleitung einerseits sowohl die tolle Spielqualität, als auch den mitreißenden Einsatzwillen sämtlicher Teilnehmer und andererseits die absolute Fairness und das vorbildliche Gesamtverhalten aller angetretenen Mannschaften. Im Anschluss daran schritten Frau Theissen und ich zur heißersehnten Siegerehrung, in deren Verlauf sich zunächst die erste Mannschaft der Pestalozzischule über den verdienten Turniersieg freuen durfte, während der zweite Platz durch das zweite Team der Pestalozzianer erobert wurde. Platz drei und vier belegten nach einer kämpferischen und topmotivierten Teamleistung die erste, bzw. zweite Mannschaft der Jakob-Muth-Schule Oberbruch. 

"Da sind die Pötte!": Voller Stolz präsentiert Mannschaftskapitän Jan Schranz {r.} den großen Turnier-Wanderpokal, während sein Stellvertreter Robin Hintzen die Trophäe für den ersten Platz vorzeigt.

Doch damit waren die Ehrungen dieses Tages noch nicht abgeschlossen: im Folgenden wurden die Pestalozzianer Marc Cappel mit 14 Treffern als "Torschützenkönig" und Timur Kasum als "Spieler des Turniers", der nach einstimmiger Meinung auch das "Tor des Tages" erzielte, mit wunderschönen Erinnerungspokalen ausgezeichnet. Die Trophäe des "Besten Torhüters" durfte schließlich unter dem tosenden Applaus aller Anwesenden Jason von der Jakob-Muth-Schule voller Stolz in die Höhe recken.

Die Besten der Besten {v.l.n.r.}: Timur Kasum wurde als "Spieler des Turniers", Jason als "Bester Torhüter" und Marc Cappel mit insgesamt 14 Toren als Torschützenkönig ausgezeichnet.

Besondere Erwähnung soll an dieser Stelle aber auch die Leistung der beteiligten Fußballerinnen sämtlicher Mannschaften finden, die in puncto Motivation, Einsatzwillen und Leistungsbereitschaft ihren männlichen Teamkameraden auf absoluter Augenhöhe begegneten. Hierbei traten vor allem die beiden Pestalozzianerinnen Sarah Schuhmachers und Mia Cappel besonders positiv in Erscheinung, da sie als "Dynamisches Duo" im Mittelfeld ihrer 1. Mannschaft nicht nur zahlreiche Zweikämpfe gewannen und mit klugen sowie pfiffigen Pässen zahlreiche gute Spielzüge einleiteten, sondern darüber hinaus auch selbst fünf, bzw. drei sehenswerte Tore erzielten.  

Das "Dynamische Duo" der Pestalozzischule Oberbruch: Mia Cappel und Sarah Schuhmachers {v.l.n.r.} trugen mit zahlreichen sehenswerten Spielzügen und insgesamt acht Toren maßgeblich zum Erfolg ihrer Mannschaft bei.

Aufgrund des durchschlagenden Erfolgs sowie der begeisterten Rückmeldung sämtlicher Beteiligter wurde die Entscheidung getroffen, dieses Turnier, in dessen Verlauf zahlreiche neue Bekanntschaften geknüpft wurden, nun jährlich jeweils im Januar eines Jahres zwischen den beiden Grundschulen auszutragen. Zusätzlich bildete dieser Wettkampf erfreulicherweise den Startschuss für eine neue Schulfußball-AG an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch. Letztlich legten die beiden Fachbereiche der Schulsozialarbeit hierdurch den Grundstein für eine langfristige positive, schul- sowie trägerübergreifende Zusammenarbeit. 

"Football´s coming home ...": Voller Stolz demonstrierten die Jungfußballer am "Tag danach" ihre wunderschönen Trophäen sowohl Frau Julia Schäfer, als auch der gesamten Pestalozzischule Oberbruch. Connor und ich lächeln noch immer ...

Im Verlaufe der Frühstückspause des folgenden Tages feierte die gesamte Pestalozzischule unter Fortführung einer beliebten Tradition ausgelassen die erneut hervorragende Leistung ihrer beiden Fußballmannschaften mit lauten Gesängen und kraftvollen Schlachtrufen, welche wie immer über die hauseigene Lautsprecheranlage auf das gesamte Schulareal übertragen wurden. Frau Julia Schäfer lobte währenddessen im Namen des gesamten Schulteams nicht nur die sportlichen Erfolge, sondern auch das disziplinierte, höfliche und stets faire Auftreten aller Mannschaftsmitglieder in der Öffentlichkeit, welches die Pestalozzischule in vorbildlichem Maße repräsentiere. 

 

Abschließend möchte ich mich zunächst bei Frau Julia Theissen sowie

Herrn Sidney Gorressen für ihre hervorragende, freundliche und

stets unkomplizierte Kooperation sowie die Reservierung der

Don-Bosco-Halle, bzw. die Beschaffung sämtlicher

Wettkampfpokale bedanken.

 

Mein weiterer Dank gilt Herrn Connor Currie, der mich in allen

Belangen der Organisation und Durchführung dieses Turniers

nicht nur spitzenmäßig unterstützte, sondern auch die

Funktion des Hallensprechers mit Bravour meisterte.

 

Das größte Lob richte ich aber wie immer an alle Sportlerinnen

und Sportler, die mit ihrem persönlichen Einsatzwillen, ihrer

ausgeprägten Fairness sowie ihren fußballerischen

Qualitäten diesen Tag für uns alle zu einem

unvergesslichen Erlebnis werden ließen. 

 

Gemeinsam mit dem "besten Chor der Welt" freue ich mich

bereits jetzt auf die Fortsetzung dieses fußballerischen

Schulhighlights im Januar des kommenden Jahres!  

______________________________________________________________

Aktuelles

 

Anstehende Termine

im Überblick

 

21.05.2019 - 13.06.2019

Vorrunde des

1. Pestalozzi-Cups

 

25.05.2019

Fußballturnier des

BV HS e.V.

 

04.06.2019

Zwischenrunde der

45. Heinsberger

Fußballkreismeisterschaft

 

14.06.2019

Endrunde des

1. Pestalozzi-Cup unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Dieder 

 

16.06.2019

Pfarrfest in Oberbruch mit kräftiger Beteiligung der ganzen Schule

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel