Eine Chronik schreibt nur derjenige, dem die Gegenwart wichtig ist.

 

Johann Wolfgang von Goethe, 1749 - 1832

Es war einmal ...

 

03.03.2019 - ... und den Kindern zum Wohlgefallen.

 

Allen Grund zur Freude hatten sowohl das Team, als auch die Kinder der Pestalozzischule Oberbruch am Abend des heutigen Karnevalssonntages: im Rahmen des so gennanten "Jeckentreffs", welcher seit Langem traditionell in der Festhalle zu Oberbruch stattfindet, überreichte Herr Frank Lindenlauf gemeinsam mit Prinz Karl II. samt Prinzessin Susi sowie Helmut Frenken, dem Präsidenten der hiesigen Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte" dem Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch einen symbolischen Scheck in Höhe von sage und schreibe 1.100 Euro.  

Freuten sich bei der Scheckübergabe im Rahmen des diesjährigen Jeckentreffs riesig über das beeindruckende Gesamtergebnis der karnevalistischen Spendenaktion: Frank Lindenlauf, Jürgen Holländer, Helmut Frenken, Julia Schäfer, Hardy Völl, Prinzessin Susi mit Prinz Karl II. sowie Zvonko Rütten {v.l.n.r.}.

Im entsprechenden Vorfeld dieses freudigen Momentes hatte die REWE Lindenlauf oHG am 09.02.2019 in ihrer Filiale zu Oberbruch gemeinsam mit dem Prinzenpaar der "Waaterratte" wiederum eine pfiffige Spendenaktion durchgeführt, in deren Verlauf Prinz Karl II über fast drei Stunden an der "Prinzenkasse" für die Pestalozzianer kassierte {vgl. hierzu auch meine Berichterstattung vom gleichen Tage}.  Obwohl er dabei offenkundig eine sehr gute Figur machte, wurde er unbestätigten Gerüchten zufolge dort leider bisher {noch} nicht in ein weiterführendes Arbeitsverhältnis übernommen.

Im Namen des Fördervereins sowie des gesamten Teams und natürlich sämtlicher Kinder der Pestalozzischule Oberbruch sagten Frau Schäfer und ich sowohl der REWE Lindenlauf oHG sowie der Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte", aber selbstverständlich auch allen Spenderinnen und Spendern ein "HERZLICHES DANKESCHÖN" verbunden mit einem dreifach-donnernden "BROOK ALAAF - UN´ WENN ET VERSÜPT!"

Mit dem Spendenerlös wird der Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch auch in diesem Jahr wieder wichtige Projekte {z.B. die Neuanschaffung von {sonder-}pädagogischem Lehrmaterial oder von Trainingsausrüstung für die Schulfußballmannschaft sowie die Bereitstellung von Weckmännern für sämtliche Kinder zu Sankt Martin, etc.} unterstützen.

 

Allen Menschen, die diese wunderbare und wichtige Aktion geplant, durchgeführt und in irgendeiner Form untersützt haben,

gilt unser großer Dank!   

_______________________________________________________________

28.02.2019 - Nä, wat wor dat en schöne und superjeile Zick!

 

Schon seit langer Zeit hatten sich unsere Kinder auf diesen besonderen Tag gefreut und wie in jedem Jahr verwandelte sich die Pestalozzischule am "Weiberdonnerstag" in eine jecke und ausgelassene Karnevalshochburg. Nachdem die Aula bereits am gestrigen Tage festlich und standesgemäß geschmückt worden war, begann das bunte und  fröhliche Karnevalstreiben am heutigen Morgen zunächst in allen Klassen. Zunächst wurde hier ausgiebig gefeiert, gegessen, getrunken sowie zu "Kölsche Tön" geschunkelt.

Das gesamte Schulteam präsentierte sich am "Fettdonnerstag" in den unterschiedlichsten und schillernsten Kostümierungen: vom Vampir, über Hippie und Prinzessin bis hin zur Geisha und Pipi Langstrumpf war alles dabei ... 

Im Anschluss an die Hofpause verlagerte sich die fröhliche Feier in die Aula der Schule, wo alle Klassen sehenswerte und spitzenmäßig ausgearbeitete Choreographien zeigten. Hierbei schauten neben bekannten "Pirate" us der "Stadt met K" unter anderem auch eine gewisse "Cordula Grün", ein Typ namens "PSY" sowie zahlreiche "Robben" vorbei, welche allesamt die allgemeine Atmosphäre gehörig anheizten.

Ein echter Traditionsverein, auf den sich die Pestalozzischule jederzeit verlassen kann: durch die KG "Brööker Waaterratte" erreichte die festliche Fastnachtsstimmung auch in diesem Jahr wieder ihre glanzvolle Krönung.

Den absoluten Höhepunkt dieses närrischen Budenzaubers bildeten erneut die Darbietungen der Karnevalsgesellschaft "Brööker Waaterratte" unter Führung Ihres Vorsitzenden Helmut Frenken sowie natürlich des amtierenden Prinzenpaares Karl II. samt "seiner" Susi, welche sich bereits am 09.02.2019 gemeinsam mit Herrn Frank Lindelauf im Rahmen einer großen Spendenaktion für die Kinder der Pestalozzischule erfolgreich eingesetzt hatten {vgl. hierzu die Berichterstattung vom gleichen Tage weiter unten}.

"Brook Alaaf - un wenn et versüpt!": mit diesem Karnevalsruf besiegelten Prinz Karl II. samt "seiner" Prinzessin Susi und ihren Adjutanten gemeinsam mit mir die Verleihung des aktuellen Jubiläums-Sessionsordens "für besondere Verdienste um die Kinder der Pestalozzischule sowie um das Gemeinwesen in Oberbruch. Natürlich wird diese Auszeichung einen zentralen Ehrenplatz im Fachbereich Schulsozialarbeit erhalten!

Eine besondere Ehre wurde dabei Frau Julia Schäfer stellvertretend für das gesamte Schulteam sowie mir selbst zuteil, da uns jeweils "für besondere Verdienste um die Kinder der Pestalozzischule und das Gemeinwesen in Oberbruch" der aktuelle Jubiläums-Sessionsorden der "Waaterratte" durch Herrn Frenken verliehen wurde. Unter dem tosenden Applaus aller Anwesenden wurde diese tolle Aktion dann zum Abschluss durch ein dreifaches-donnerndes "Brook Alaaf - un wenn et versüpt" honoriert.

Enterte und übernahm am Mittag des heutigen Tages nach vorheriger Entführung des hiesigen Schulsozialarbeiters das "Schiff der Pestalozzianer": Käpten Jeck, der von 14.00 bis 16.00 Uhr mit seiner musikalischen Karnevalskanonade den OGS-Kindern sowie dem Schulteam eine besondere Überraschung bescherte. 

Während des Mittagessens wurde die Pestalozzischule Oberbruch jedoch plötzlich durch einen fröhlichen Freibeuter namens "Käpten Jeck" übernommen, der unser Haus mit seinen "Festpiraten" über zwei Stunden lang mit einer kaleidoskopischen Karnevalsfeier rockte. Ein besonderer Dank gilt diesbezüglich Frau Andrea Kleisa, die mit zahlreichen tollen Materialien maßgeblich zum beeindruckenden Gesamterfolg dieser Veranstaltung beitrug.

Brachten die Tanzfläche mit ihren individuellen Live-Acts zum Brennen:

Luftgitarristen, Funkenmariechen, Freestyler und Showtänzerinnen.

Mit einer Mischung aus kölschem Disco-Fever und Live-Gesang heizte der komische Korsar den Pestalozzianern gehörig ein, so dass die allgemeine Stimmung bereits nach kurzer Zeit "durch die Decke" ging. Hierbei stellten unsere Kinder wiederum unter Beweis, dass sie in Wahrheit echte Fetenmonster sind, die lachend, tanzend und springend praktisch jeden Song unermüdlich, wie gleichsam frenetisch zelebrierten.

"Loss mer springe, danze, fiere!"

Ob in Gruppen von "Robben", paarweise als leidenschaftliche Polka-Tänzer, oder individuell in waschechtem "Gangnam-Style": die Party-Pestalozzianer stellten demonstrierten eindrucksvoll, dass sie in sämtlichen Disziplinen die Tanzfläche rocken können. Währenddessen wurde das Bühnenprogramm des Käptens professionell durch virtuose Luftgitarristen sowie hochakrobatische Funkenmariechen untermalt, welche die Bühne mit schier unerschöpflicher Energie zum Beben brachten.

Nicht nur seine "Partypiraten", sondern auch zahlreiche "Robben" begleiteten Käpten Jeck auf seinem närrischen Beutezug durch die Gewässer der "Pestalozzianer" ...

Nachdem Käpten Jeck mit seiner Mannschaft die Schule gegen 16.00 Uhr wieder verlassen hatte und die närrischen Feierlichkeiten zumindest für den Bereich der Pestalozzischule ihr vorläufig denkwürdiges Ende fanden, waren sich sämtliche Anwesenden einig, dass man gemeinsam "eine schöne un superjeile Zick" erlebt hatte und diese tagesumspannende Riesengaudi auch im kommenden Jahr gerne wieder fortsetzen möchte.

 

Allen Beteiligten, die zum hervorragenden Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben, gilt mein karnevalistischer Dank. Ich wünsche Euch fröhliche sowie unbeschwerte Karnevalstage mit einem

dreifachen "Brook Alaaf - un wenn et versüpt!"

______________________________________________________________

09.02.2019 - Prinz Kalli II. kassierte für die Pestalozzischule!

 

Nach dem erfolgreichen "Berlinerverkauf" des vergangenen Jahres haben sich die REWE Frank Lindenlauf OHG in Oberbruch sowie die KG "Brööker Waaterratte" erneut eine pfiffige Spendenaktion für die Pestalozzischule Oberbruch einfallen lassen. Aus diesem Grunde nahm am heutigen Tage seine Tollität Prinz Kalli II. höchst persönlich an Kasse 1 des örtlichen REWE Platz und kassierte dort im Zeitraum von 11.00 - 14.00 Uhr die einzelnen Einkäufe der jeweiligen Marktbesucher.

"Pestalozzischule an Kasse 1, Pestalozzischule bitte ...!"

Gleichzeitig kündigte Herr Frank Lindenlauf an, dass er einen wesentlichen Teil des besagten Gesamteinkaufswertes beim diesjährigen "Jeckentreff" am 3. März als Geldspende dem Förderverein der Pestalozzischule Oberbruch überreichen werde. Während dabei im gesamten Supermarkt stimmungsvolle Karnevalsmusik erschallte, konnten sich die Einkäufer am Stand der "Waaterratte" mit erfrischenden Getränken und "Berlinern" stärken.

Wie ein Profi kassierte Prinz Kalli II. drei Stunden lang an "seiner Prinzenkasse" für die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule Oberbruch. Dabei hatte er "alle Hände voll" zu tun, da erfreulicherweise zahlreiche Kolleginnen sowie ortsansässige Bürger den Weg hierhin fanden.

Neben meinen Kolleginnen habe deshalb auch ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, meinen Einkauf dieser Woche beim REWE in Oberbruch, statt wie sonst üblich in Hilfarth durchzuführen. Dabei stellten wir mit großer Freude fest, dass außer uns noch zahlreiche andere Menschen mit ihren umfangreichen Einkäufen gezielt die "Prinzenkasse" ansteuerten, um die Pestalozzischule ihrerseits bestmöglich zu unterstützen. Die "Brööker Waaterratte" um Präsident Helmut Frenken und Herrn Frank Lindenlauf sorgten derweil in gewohnt gekonnter Manier für eine spitzenmäßige Karnevalsstimmung.

 

Nun dürfen wir alle gespannt dem Ergebnis dieser gelungenen und

wiederum sehr erfolgreichen Spendenaktion entgegenfiebern!

 

Sowohl der KG Brööker Waaterratte, die unsere Schule schon seit

Langem mit unterschiedlichsten Anstrengungen unterstützt, als

auch Herrn Frank Lindenlauf, der sich ebenfalls immer wieder

gerne für die Belange unserer Kinder engagiert und natürlich

sämtlichen fleißigen Einkäufern gilt unser herzlichster Dank!

______________________________________________________________

07.02.2019 - In der "Ideenschmiede" Oberbruchs

 

Gemeinsam mit meinem Jahrespraktikanten Connor sowie verschiedenen Eltern unserer Schülerinnen und Schüler habe ich am heutigen Abend an der so genannten "Ideenschmiede" des freiraumplanerischen und städtebaulichen Workshopverfahrens bezüglich der künftigen Nutzung des ehemaligen Freibades Oberbruch samt der, im hiesigen Volksmund als "Golgatha" bekannten, Wiese hinter dem Rasenplatz des BC 09 in der Städtischen Gesamtschule Heinsberg teilgenommen.

Erfreulicherweise wurde die besagte Veranstaltung von zahlreichen Bürgern, Organisationsangehörigen und Planungsverantwortlichen frequentiert, so dass im Laufe des Abends ein reger und konstruktiver Austausch im Hinblick auf die Zukunftsplanung der fraglichen Areale gelang. Darüber hinaus konnte ich in diesem Rahmen die Gelegenheit nutzen, interessante und informative Gespräche mit vielen Ortsansässigen, unterschiedlichen Vertretern von Behörden und Institutionen sowie diversen Politikern unserer Stadt, zu denen auch Bürgermeister Dieder persönlich gehörte, zu führen. 

Während der konkreten Ideenschmiede {3 x 15 Minuten an insgesamt vier verschiedenen Gebietsstationen} konzentrierten Connor und ich uns vor allem auf die Plangebiete 2 {Wiesenfreifläche "Golgatha"} und 3 {Flussabschnitt "Wurm"}, indem wir diesbezüglich einerseits den Neubau einer Kunstrasen-Multifunktionsanlage samt Schlechtwetter-Schutzoptionen und andererseits die Errichtung eines vollständig renaturierten Flusserlebnisgebietes inklusive Wasserspielplatz und Naturlehrpfad mit gut ausgebauten Verbindungswegen vorschlugen. Darüber hinaus betonten wir bezüglich des Gesamtvorhabens immer wieder die Notwendigkeit eines Mehrgenerationencharakters, damit hiervon nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene und Senioren profitieren können. Den letztgenannten Gedanken griffen wir in der Folge als zentralen Fokus für das Plangebiet 1b auf, in dem nach unserer Vorstellung ein umfangreicher Gebäudekomplex für betreutes Wohnen samt peripherer Pflege entstehen könnte, da Oberbruch diesbezüglich noch erheblichen Nachholbedarf aufweist.

 Letztlich entwickelten wir im Hinblick auf das Planungsgebiet 1a die Idee, das dort befindliche und im Verlaufe des vergangenen Jahres stillgelegte, Freibecken in eine ansprechende Skateranlage mit parkähnlichem Charakter umzuwandeln, da hierdurch einerseits der bestehende Baumbestand erhalten bleiben könnte und dieses Vorhaben andererseits aufgrund der gegebenen, infrastrukturellen Voraussetzungen kostengünstig und mit vergleichsweise geringem Aufwand realisiert werden könnte.

 

Gespannt blicken wir alle nun dem 09. April 2019 entgegen, an dem

eine öffentliche Zwischenpräsentation aller bis zu diesem Zeitpunkt

erzielten Ergebnisse erfolgen soll. Natürlich bleiben wir

währenddessen weiterhin "am Ball" und werden uns

nach Kräften für Jung und Alt stark machen!  

______________________________________________________________

06.02.2019 - 15.02.2019 - Wer will der Umwelt Hüter sein?

 

Fast zwei Wochen lang haben mir acht Schülerinnen und Schüler unserer beiden vierten Klassen freiwillig und mit einem enormen Maß an Motivation, Einsatzbereitschaft sowie Freude dabei geholfen, dass gesamte Außengelände der Pestalozzischule Oberbruch von allerlei Müll und Unrat zu befreien.

Das "Team der Freiwilligen", dem unser aller Dank für zahlreiche Stunden mühsamen Müllsammelns gilt: Luna, Sadeg, Robin, Mia, Amrit und Rayan {v.l.n.r.}. Leider hierbei nicht im Bild: Joyce & Qausch. 

Im Vorfeld der, am 30.03.2019 stattfindenden, Aktion "Oberbruch blitzblank" bei der verschiedenste Freiwillige unter Federführung des hiesigen Ortsrings wiederum zahlreiche Areale in Oberbruch reinigen werden, haben wir damit bereits erfolgreich unseren hauseigenen Frühjahrsputz erledigt.

Ob "hinter der OGS", auf der großen Fußballwiese, im dichten Unterholz entlang des Zauns zur Albert-Schweitzer-Straße, am zentralen Fahrradabstellplatz oder in den Gebüschen des großen Schulhofs: überall waren meine fleißigen Helferinnen und Helfer voller Motivation und Tatkraft über viele Stunden unterwegs!

Insgesamt konnten wir dabei 36 Zehn-Liter-Eimer {!} mit allen Arten von Abfall {zumeist Papier- und Plastikmüll} befüllen, welcher in der Folge natürlich stets fachgerecht über das hauseigene Trennungssystem entsorgt wurde. Der absolute Sammelschwerpunkt befand sich während der gesamten Maßnahme entlang des Zauns zur Albert-Schweitzer-Straße sowie in den diesbezüglich angrenzenden Grünanlagen, da wir hier nicht nur zahlreiche Bier- und Schnapsflaschen, sondern auch viele Fastfood-Verpackungen vorfanden, die im Vorfeld ganz offensichtlich von der Straße aus über den Schulzaun "entsorgt" worden waren. 

 

Für Ihren vorbildlichen Einsatz möchte ich allen freiwilligen Helferinnen und Helfern auch im Namen der gesamten Pestalozzischule meinen aufrichtigen Dank aussprechen. Natürlich werden wir diese

wichtige Aktion auch in Zukunft regelmäßig wiederholen! 

______________________________________________________________ 

28.01.2019 - Ein klarer Sieg der Freundschaft ...

 

Dank einer neuen sowie richtungsweisenden Fachbereichskooperation mit Frau Julia Theißen, der neuen Sozialarbeiterin an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch, konnte am heutigen Tage das erste Freundschaftsturnier im Hallenfußball zwischen der Jakob-Muth-Schule und der Pestalozzischule Oberbruch in der hiesigen Don-Bosco-Halle stattfinden.

Die topmotivierten und durchtrainierten "Sportskanonen" der Pestalozzischule Oberbruch:

 

Stehend {v.l.n.r.} :  Sarah Schuhmachers, Mia Cappel, Jan Schranz, Marc Cappel, Marlon Peters,

                                 Luna Abigail Tchussen, Bilal Balci, Eric Cappel.

Knieend {v.l.n.r.}:  Timur Kasum, Robin Hintzen, Sadeg  Karimi, Tayler Hoti, Anid  Shala, Leonie

                                 Gebhardt.

Liegend {v.l.n.r.}:   Rayan Mohammed - Hassan, Florian Feist.

Nachdem die Planung und Vorbereitung der gesamten Veranstaltung seit November 2018 Frau Theissen und mir selbst oblag, waren am eigentlichen Durchführungstag neben uns beiden zusätzlich auch Herr Sidney Gorreßen {Lehrer an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch} sowie Herr Connor Currie {Jahrespraktikant im Fachbereich Schulsozialarbeit an der Pestalozzischule Oberbruch} für die Turnierleitung und - durchführung verantwortlich. 

Freudige Anspannung herrschte bei allen Sportlern während der Einweisung in die Veranstaltung durch die Angehörigen der Turnierleitung: Frau Julia Theissen, Herr Sidney Gorressen und Jürgen Holländer {v.l.n.r.}.

In diesem Zusammenhang übernahm Frau Theissen sowohl die Gestaltung, Bestellung und Überreichung der Turnierpokale, als auch die Organisation des Getränke -, bzw. Obststandes im Tribünenbereich der Halle. Während Herr Connor Currie nicht nur für die fotografische Gesamtdokumentation des Turniers veranwortlich war, sondern gleichzeitig zusätzlich noch das Amt des Hallensprechers übernahm, leiteten Herr Gorreßen und ich die einzelnen Spiele abwechselnd als Schiedsrichter.  

Bereits von Beginn an wurde das gesamte Turnier durch packende Spiele, mitreissende Duelle mit vielen spielerischen Glanzleistungen sowie technisch sehr gutem Fußball geprägt. Trotzdem stand jederzeit der gegenseitige Respekt, bzw. die sportliche Fairness im Vordergrund.

Von 08.00 bis 13.00 Uhr traten dabei pro Schule jeweils zwei alters - und geschlechtsgemischte Fußballteams bestehend aus einem Towart, sechs Feldspielern und bis zu drei Auswechselspielern gegeneinander an, wobei der Modus "Jeder gegen jeden" mit Einzelpartien von 2 x 8 Minuten samt zweiminütiger Pause und Seitenwechsel zum Einsatz kam. Den krönenden Höhepunkt des packenden Turniers bildete dann schließlich ein großes Abschlussspiel {2 x 15 Minuten mit fünfminütiger Pause & Seitenwechsel}, in dessen Verlauf zwei Mannschaften á 12 Personen bestehend aus je sechs Spielern beider Schulen im "Mixed" - System aufeinandertrafen.

Erschöpft, aber glücklich und voller Stolz präsentierten sich alle Beteiligten unmittelbar nach Beendigung des Turniers gemeinsam erneut der Kamera: ein klarer Sieg der Freundschaft ...

Nach finalem Abpfiff lobte die Turnierleitung einerseits sowohl die tolle Spielqualität, als auch den mitreißenden Einsatzwillen sämtlicher Teilnehmer und andererseits die absolute Fairness und das vorbildliche Gesamtverhalten aller angetretenen Mannschaften. Im Anschluss daran schritten Frau Theissen und ich zur heißersehnten Siegerehrung, in deren Verlauf sich zunächst die erste Mannschaft der Pestalozzischule über den verdienten Turniersieg freuen durfte, während der zweite Platz durch das zweite Team der Pestalozzianer erobert wurde. Platz drei und vier belegten nach einer kämpferischen und topmotivierten Teamleistung die erste, bzw. zweite Mannschaft der Jakob-Muth-Schule Oberbruch. 

"Da sind die Pötte!": Voller Stolz präsentiert Mannschaftskapitän Jan Schranz {r.} den großen Turnier-Wanderpokal, während sein Stellvertreter Robin Hintzen die Trophäe für den ersten Platz vorzeigt.

Doch damit waren die Ehrungen dieses Tages noch nicht abgeschlossen: im Folgenden wurden die Pestalozzianer Marc Cappel mit 14 Treffern als "Torschützenkönig" und Timur Kasum als "Spieler des Turniers", der nach einstimmiger Meinung auch das "Tor des Tages" erzielte, mit wunderschönen Erinnerungspokalen ausgezeichnet. Die Trophäe des "Besten Torhüters" durfte schließlich unter dem tosenden Applaus aller Anwesenden Jason von der Jakob-Muth-Schule voller Stolz in die Höhe recken.

Die Besten der Besten {v.l.n.r.}: Timur Kasum wurde als "Spieler des Turniers", Jason als "Bester Torhüter" und Marc Cappel mit insgesamt 14 Toren als Torschützenkönig ausgezeichnet.

Besondere Erwähnung soll an dieser Stelle aber auch die Leistung der beteiligten Fußballerinnen sämtlicher Mannschaften finden, die in puncto Motivation, Einsatzwillen und Leistungsbereitschaft ihren männlichen Teamkameraden auf absoluter Augenhöhe begegneten. Hierbei traten vor allem die beiden Pestalozzianerinnen Sarah Schuhmachers und Mia Cappel besonders positiv in Erscheinung, da sie als "Dynamisches Duo" im Mittelfeld ihrer 1. Mannschaft nicht nur zahlreiche Zweikämpfe gewannen und mit klugen sowie pfiffigen Pässen zahlreiche gute Spielzüge einleiteten, sondern darüber hinaus auch selbst fünf, bzw. drei sehenswerte Tore erzielten.  

Das "Dynamische Duo" der Pestalozzischule Oberbruch: Mia Cappel und Sarah Schuhmachers {v.l.n.r.} trugen mit zahlreichen sehenswerten Spielzügen und insgesamt acht Toren maßgeblich zum Erfolg ihrer Mannschaft bei.

Aufgrund des durchschlagenden Erfolgs sowie der begeisterten Rückmeldung sämtlicher Beteiligter wurde die Entscheidung getroffen, dieses Turnier, in dessen Verlauf zahlreiche neue Bekanntschaften geknüpft wurden, nun jährlich jeweils im Januar eines Jahres zwischen den beiden Grundschulen auszutragen. Zusätzlich bildete dieser Wettkampf erfreulicherweise den Startschuss für eine neue Schulfußball-AG an der Jakob-Muth-Schule Oberbruch. Letztlich legten die beiden Fachbereiche der Schulsozialarbeit hierdurch den Grundstein für eine langfristige positive, schul- sowie trägerübergreifende Zusammenarbeit. 

"Football´s coming home ...": Voller Stolz demonstrierten die Jungfußballer am "Tag danach" ihre wunderschönen Trophäen sowohl Frau Julia Schäfer, als auch der gesamten Pestalozzischule Oberbruch. Connor und ich lächeln noch immer ...

Im Verlaufe der Frühstückspause des folgenden Tages feierte die gesamte Pestalozzischule unter Fortführung einer beliebten Tradition ausgelassen die erneut hervorragende Leistung ihrer beiden Fußballmannschaften mit lauten Gesängen und kraftvollen Schlachtrufen, welche wie immer über die hauseigene Lautsprecheranlage auf das gesamte Schulareal übertragen wurden. Frau Julia Schäfer lobte währenddessen im Namen des gesamten Schulteams nicht nur die sportlichen Erfolge, sondern auch das disziplinierte, höfliche und stets faire Auftreten aller Mannschaftsmitglieder in der Öffentlichkeit, welches die Pestalozzischule in vorbildlichem Maße repräsentiere. 

 

Abschließend möchte ich mich zunächst bei Frau Julia Theissen sowie

Herrn Sidney Gorressen für ihre hervorragende, freundliche und

stets unkomplizierte Kooperation sowie die Reservierung der

Don-Bosco-Halle, bzw. die Beschaffung sämtlicher

Wettkampfpokale bedanken.

 

Mein weiterer Dank gilt Herrn Connor Currie, der mich in allen

Belangen der Organisation und Durchführung dieses Turniers

nicht nur spitzenmäßig unterstützte, sondern auch die

Funktion des Hallensprechers mit Bravour meisterte.

 

Das größte Lob richte ich aber wie immer an alle Sportlerinnen

und Sportler, die mit ihrem persönlichen Einsatzwillen, ihrer

ausgeprägten Fairness sowie ihren fußballerischen

Qualitäten diesen Tag für uns alle zu einem

unvergesslichen Erlebnis werden ließen. 

 

Gemeinsam mit dem "besten Chor der Welt" freue ich mich

bereits jetzt auf die Fortsetzung dieses fußballerischen

Schulhighlights im Januar des kommenden Jahres!  

______________________________________________________________

25.01.2019 - Auf den Spuren von Väterchen Frost ...

 

Gemeinsam mit zahlreichen Kindern unserer Schule habe ich mich sehr über das tolle Winterwetter der vergangenen drei Tage gefreut. Aber - was macht man, wenn überall große Mengen Schnee vorhanden sind, aufgrund der verständlichen und nachvollziehbaren Schulregeln aber leider keine zünftige Schneeballschlacht veranstaltet werden darf?

Alles begann mit Hermann, dem Schneemann ...

Richtig - man steckt die Köpfe zusammen, überlegt ein wenig und kommt zu dem Entschluss, dass man mit Schnee noch viel mehr anfangen kann, als daraus lediglich Schneebälle zu fertigen. Und da unsere schöne Schule von sehr vielen Entdeckern, Architekten sowie geschickten Baumeistern besucht wird, wurde gemeinsam schnell der Entschluss gefasst, sowohl die Pausen, als auch die nachmittägliche Freizeitphase für innovative und vielfältige Bauprojekte zu nutzen.  

... und danach gab es kein Halten mehr: in rasender Geschwindigkeit entstanden im Bereich des kleinen Schulhofes sowie auf der gesamten großen Schulwiese zahlreiche sehenswerte und spaßige Bauwerke.

Durch die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Hände entstanden so binnen kürzester Zeit tolle Schneemänner und -frauen, Burgen, Schlösser, Iglus, meterlange Mauern und eisige Rutschbahnen. Dabei bewiesen sämtliche beteiligten Schülerinnen und Schüler eine vorbildliche Einsatzbereitschaft sowie schier unerschöpfliche Kreativität. Gemeinsam erlebten wir so tolle winterliche Stunden mit einem riesengroßen Maß an Spaß. Ich persönlich hoffe, dass dieser Winter noch ein oder zwei Schneetage für uns bereit hält, damit wir alle noch einmal gemeinsam "auf die Piste" gehen können! 

_______________________________________________________________

 

14.01.2019 - Mögen die Spiele beginnen!

 

Gleich zu Beginn der neuen Woche ist es Frau Anja Gottschalk gelungen, nicht nur mich, sondern auch die Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit einem tollen Geschenk zu überraschen, indem sie mir im Rahmen einer persönlichen Spende verschiedenste Brett - und Gesellschaftsspiele für den Einsatz im Fachbereich Schulsozialarbeit überreichte. 

"Jenga BOOM", "Simon" oder vielleicht "Vier gewinnt" - was darf´s denn sein? 

Diese sollen den vor Ort bereits bestehenden Fundus erweitern und umgehend nicht nur im Rahmen des beliebten Projektes "Spielfeld" zur pädagogischen Kompensation von  so genannten "Regenpausen", sondern auch im Zuge der diversen Arbeitsgemeinschaften, wie auch der zahlreichen Sonderprojekte des Fachbereiches zum Einsatz kommen.

 

Dabei war natürlich klar, dass sich diese unerwarteten Neuigkeiten wie ein Lauffeuer unter der gesamten Schülerschaft verbreiteten, sich deshalb bereits zu Beginn der ersten Hofpause zahlreiche Neugierige mit großen Augen in meinem Büro versammelten und dort gleich vielfach einen ersten Spielbedarf "anmeldeten".

 

Für ihre tatkräftige und nachhaltige Unterstützung möchte ich meinen

aufrichtigen Dank an Frau Gottschalk richten, die mit Ihrer tollen

Idee zahlreichen Kindern schöne Spielerlebnisse garantiert!

_______________________________________________________________

19.12.2018 - Weihnachtsaktion "Strahlende Kinderaugen 2018"

 

Kurz vor dem diesjährigen Weihnachtsfest hat es mich sehr gefreut, die Pestalozzischule Oberbruch über den Fachbereich Schulsozialarbeit sowie das Stadtjugendamt Heinsberg bereits im dritten aufeinanderfolgenden Jahr an der beliebten Heinsberger Aktion "Strahlende Kinderaugen" zu beteiligen.

 

Hierdurch konnten heute Vormittag erneut 25 Schülerinnen und Schüler mit wunderbaren Geschenken überrascht werden, die sämtlichen Beteiligten ein leuchtendes Strahlen in ihre Gesichter "zauberten".

 

Für die langjährige und grandiose Unterstützung der hilfsbereiten Heinsberger Bürgerinnen und Bürger, des federführenden Vereins

"Strahlende Kinderaugen e.V" und natürlich auch des

Stadtjugendamtes Heinsberg bedanke ich mich an

dieser Stelle auch im Namen aller Beschenkten

mit weihnachtlichen Grüßen!

______________________________________________________________

29.11.2018 - Morgens wie ein Kaiser ...

 

Am frühen Morgen des heutigen Tages konnte ich gemeinsam mit dem Team der "OASE" Oberbruch sämtliche Kinder und Lehrer unserer Schule überraschen, indem wir für sie von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr ein kostenloses und "faires" Adventsfrühstück in der o.a. Jugendeinrichtung veranstalteten. Daher gab es während der ersten beiden Schulstunden frisches, leckeres und reichhaltiges Essen, welches durch das Team der "OASE" in gewohnt hervorragender Marnier serviert wurde.

Angesichts der zahlreichen, zufriedenen Gesichter erübrigte sich selbstredend die Frage, ob es den Teilnehmern geschmeckt hatte.

Seit Mai diesen Jahres darf die besagte Einrichtung nunmehr stolz den Titel "Faires Jugendhaus" tragen, nachdem sämtliche Voraussetzungen hierzu gemäß den Bestimmungen der Evangelischen Jugend im Rheinland erfüllt wurden. Jene Initiative unterstützt solche Projekte, welche sich für einen nachhaltigen, wie auch verantwortungsvollen Umgang mit Konsum einsetzen.

 

Vor diesem Hintergrund bietet das Team der OASE wöchentlich donnerstags im Zeitraum 06.45 Uhr - 07.45 Uhr ein kostenloses "Faires Frühstück" für Kinder und Jugendliche aus Oberbruch an.

 

Für die Pestalozzischule Oberbruch stellt diese Maßnahme eine optimale Ergänzung zum hauseigenen Schulobstprogramm dar, welches die gesamte Schülerschaft unter Federführung des Fachbereiches Schulsozialarbeit bereits seit drei Jahren täglich mit frischem Obst versorgt.

Lange Schlangen bildeten sich vor dem reichhaltigen Frühstücksbuffet, welches das Team der OASE bereits in den frühen Morgenstunden bereitgestellt hatte.

Bereits unmittelbar nach Abschluss dieser gelungenen und allseits begeistert aufgenommenen Veranstaltung habe ich gemeinsam mit Angela Simon sowie Monika Lang beschlossen, im Frühjahr des kommenden Jahres ein adäquates Osterfrühstück für die gesamte Pestalozzischule Oberbruch durchzuführen. Die entsprechenden Kosten hierfür werden auch dann wieder jeweils zur Hälfte durch die Evangelische Kirchengemeinde Heinsberg auf der einen und durch mich persönlich auf der anderen Seite übernommen.

 

Auch im Namen der gesamten Pestalozzischule Oberbruch möchte ich mich bei sämtlichen fleißigen Helferinnen und Helfern ganz herzlich bedanken, die diesen schönen Morgen durch ihren persönlichen

Einsatz überhaupt erst ermöglich haben -

wir kommen gerne wieder!

______________________________________________________________

07.11.2018, 14.11.2018 & 21.11.2018 - Dialog gegen die Sprachlosigkeit

 

Auf vielfachen Wunsch haben sich im November verschiedenste Interessierte im Rahmen dreier, modular aufeinander abgestimmter, Abendveranstaltungen unter meiner Leitung mit den komplexen und gesellschaftlich oftmals verdrängten Thematiken "Stress" und Traumatisierung" befasst.

 

Schwerpunkte jener Workshops, welche jeweils drei

Zeitstunden umfassten, waren dabei:

 

Stressarten, Stressoren, Stresswirkungen & Stressreduzierungsmethoden;

Ursachen, Auswirkungen & Therapie des Burnout - Syndroms;

Traumatypen, Traumafolgestörungen & traumaassoziierte Störungen;

Entwicklungstraumata während verschiedener Lebensphasen;

Sonderfall traumatischer Erfahrungen: Krieg, Vertreibung & Flucht;

Traumatherapie & professionelle Belgeitung traumatisierter Menschen.

 

Nicht nur wegen der intensiven und offenen Mitarbeit, sondern vor allem auch aufgrund der umfangreichen Rückmeldungen sämtlicher Beteiligter konnte abschließend festgestellt werden, dass die gesamte Bildungs-maßnahme ein voller Erfolg gewesen ist, deren progressive Adaption in weiterführende Lebens - & Themenbereiche während der kommenden Monate dringend notwendig, respektive erwünscht ist.

 

Sowohl für das mir entgegengebrachte Vertrauen, als auch

die tolle Mitarbeit sowie die zahlreichen Anregungen

meiner Zuhörer möchte ich mich sehr bedanken!

______________________________________________________________ 

Aktuelles

 

Anstehende Termine

im Überblick

 

30.10.2019

Informationsabend des

FB Schulsozialarbeit zum Thema "Bildungs - & Teilhabepaket"

Anmeldung erforderlich!

 

06.11.2019 & 13.11.2019

Zweiteilige Vortragsreihe

"Professioneller Umgang

mit Mobbing" des FB

Schulsozialarbeit

Anmeldung erforderlich!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel